Kategorie: Rezepte

Weltbester Pizzaboden

Hey!

Hier ist mein Rezept zum allerbesten Pizzaboden. Es wurde in einer TV-Sendung zum Thema „Pizza-Schule“ vorgestellt. Achtung: man sollte diesen Teig 24 Stunden vorher ansetzen – es lohnt sich total!!!

Meine Gäste fanden ihn auch sehr köstlich; schön fest und einfach nur sehr, sehr lecker! Habe das Rezept schnell mitgeschrieben. 

 

Teig:

1. 500 gr Weizenmehl und 15 Gramm Salz vermengen

2. 3 gr Hefe, zusammen mit einer Prise Zucker in 100 ml warmen Wasser auflösen

3. Nun 200 ml kaltes Wasser dazu geben

4. Den Teig gut durchkneten

5. Zum Abschluss wird der Teig noch mit einem EL Olivenöl vermengt

Nun steht er über Nacht, idealerweise 24 Stunden, abgedeckt bei Raumtemperatur, damit der Teig gehen kann.

 

Am nächsten Tag steht die Vollendung der Pizza an:

6. Auf 250 Grad vorheizen.

7. Das Backblech, auf dem Sie die Pizza backen, wird mit Mehl bestäubt und nicht eingefettet

8. Verteilen Sie den Teig per Hand gleichmäßig auf dem Blech und formen einen kleinen Rand

 

Die Soße ist schnell gemacht

9. Einfach eine Dose geschälte Tomaten pürieren, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen

10. Wer will kann weitere Gewürze wie Oregano und Basilikum hinzufügen

11. Bestreichen Sie den Teig mit Tomatensoße, aber nicht zu dick

12. Boden bei 250 Grad auf der mittleren Schiene im Backofen etwa zehn Minuten backen

13. Jetzt ist die Pizza bereit zum Belegen

14. Pizza zurück auf unterste Schiene – nach 5 bis 7 Minuten Backzeit ist die Pizza fertig.

 

Als Beläge sind möglich: Schinken, Salami, Mozzarella, Mais, Thunfisch, Banane, Ananas, Barbecuesoße, Sauce Hollandaise und natürlich Käse!!!

 

Eure Phönix!

Weltbeste Erdnussbutter

Hey!

Kennt ihr auch die leckere Erdnusssoße beim Chinesen? Oder die leckere Erdnusscreme aus Amerika? Hier ein ganz einfaches, super leckeres Rezept, nachdem ihr süchtig werdet …

Was ihr braucht:

1 Dose Erdnüsse (aus der Snackabteilung, geröstet und gesalzen) 1.) Erdnüsse kleinhacken, bis kleine Stückchen drin sind, keine mehlähnliche Konsistenz bitte)
1 kl. Prise Salz 2.) Die Prise Salz einstreuen
1 -2 Rapsöl (möglichst geschmacksneutral) 3.) 1 – 2 Schuss Öl einfüllen -> mit einer Gabel verrühren
1 – 2 Agavendicksaft 4.) 1 – 2 Drücker Agavendicksaft eingeben und miteinander vermengen

In ein kleines Einmachglas einfüllen und im Kühlschrank aufbewahren – wie lange es sich hält? Bei mir keine 4 Tage 😉

! Tipp: Mit Kokosmilch wird eine herrliche Soße für Hähnchenfleisch daraus …

Eure Phönix

Weltbestes Käsefondue

Hey!

Besonders in der kalten Jahreszeit ein Genuss.

Was ihr braucht:

400 gr400 gr.

250 – 300 ml

1-2 Prisen

Gruyer oder Greyerzer (Käsefrischtheke)Fertigpackung-Raclettekäse (Kühlregal)

lieblichen Weißwein

Muskatnuss

1. Alle Zutaten in einen Fonduetopf geben- alternativ reicht auch ein Kochtopf, der später auf ein Stövchen gestellt wird)

2. Unter mittlerer Hitze miteinander vermengen.

! TIP: Dazu Zwiebelbrot oder/ und Baguette reichen!

Eure Phönix

Weltbeste Tomatenbutter

Hey!

Dieses Rezept kommt auf jeder Grill- oder Geburtstagsfeier sehr gut an. Sie schmeckt besonders gut auf Baguette und Zwiebelbrot, oder zu einem richtig guten Stück Fleisch.

Was ihr braucht:

1 Packung

1 Tube

2 Zehen

1 x

1 Prise

Ordentlich 

Butter

Tomatenmark, 3-fach konzentriert

Knoblauch

Weiße Zwiebel

Salz

Oregano

1. Butter rauslegen, damit sie Zimmertemperatur erhält (lässt sich dann leichter verarbeiten)

2. Knoblauch und Zwiebel klein schneiden

3. Butter, Tomatenmark, Knoblauch, Zwiebel Salz und Oregano mithilfe einer Gabel miteinander vermengen

Variationen: Ihr könnt noch zusätzlich schwarzen Pfeffer und/ oder Chilli und/ oder Basilikum geben.

Ein gutes Gelingen wünsche ich!

Eure Phönix

Weltbester Bisquitboden

Hey!

Ganz fluffig und wahnsinnig lecker!

In Anlehnung an die weltbeste Mandarinen-Quarktorte, in dem der Tortenboden gekauft werden konnte, möchte ich Euch nun dieses Rezept zur Verfügung stellen, das meine Tante an jedem Geburtstag verwendet. ! VORSICHT: Die Mengenangaben reichen für ein ganzes Backblech – für die gestrige Torte bitte entsprechend halbieren!

Was ihr braucht:

125 gr

125 gr

2x

125 gr

1 TL

Margarine

Zucker

Eier

Mehl

Backpulver

1. Vermischen und auf ein Backblech verteilen

2. 200° Grad für ca. 20-25 Minuten ausbacken (sollte      noch schön hell bleiben)

3. Auskühlen lassen

Den Belag meiner Tante, ausreichend für ein ganzes Backblech, möchte ich Euch auch nicht vorenthalten:

1 Becher

3 Becher

2 Päckchen

Sahne

Schmand

Paradiescreme Vanille (wir brauchen nur das Pulver)

1. Die Sahne etwas „steif“ schlagen

2. Schmand und Paradiescremepulver langsam miteinander verquirlen

3. Sahne unter die Masse heben

4. Diese Crememasse nun auf den Boden verteilen

Früchte z. B. Erdbeeren, Mandarinen, Aprikosen, Beeren, Heidelbeeren, etc. 5. Die Früchte dekorativ auf der Creme anrichten
2 Päckchen Tortenguss 6. Nach Anweisung zubereiten

7. Auf die Creme mit den Früchten verteilen

8. Das Ganze nun ruhen lassen

Ein gutes Gelingen wünsche ich!

Eure Phönix

Weltbeste Quarktorte mit Mandarinen

Hey!

Die weltbeste Quarktorte mit Mandarinen – super lecker!

Was Ihr braucht:

1x Bisquitboden 1. kaufen
1-2 Dosen Mandarinen 2. Öffnen und abtropfen lassen
500 gr125 gr1 Päckchen QuarkZuckerVanillezucker 3. Sanft miteinander vermischen
250 gr Schlagsahne 4. Steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben
1,5 Päckchen Gelatinepulver 5. Nach Packungshinweis vorbereiten und unter die Masse heben6. ¾ aller Mandarinen ebenfalls unter die Masse heben

7. Den Bisquitboden auf eine tragbare Ablage legen und einen Tortenring auf die inneren Ränder des Bisquitbodens stellen

8. Die gesamte Masse darin verteilen

9. Die restlichen Mandarinen dekorativ oben auflegen

10. Das Ganze für ca. 1-2 Stunden lang kalt stellen und genießen

Eure Phönix!

Weltbeste Crepes

Hey!

Ich mache es kurz; sie sind wahnsinnig lecker!

Was ihr braucht:

250 ml

250 ml

2

Sahne

Milch

Eier

1. Diese 3 Flüssigkeiten – kurz und kräftig miteinander verrühren
50 – 100 gr

1 Päckchen

1 Prise

Zucker

Vanillezucker

Salz

2. Nach und nach zu der Masse hinzugeben und für ca. 2 Minuten mit dem Rührgerät langsam verquirlen
100 – 150 gr Mehl 3. Jetzt kommt der spannende Teil;  mindestens 100 gr. Mehl nach und nach zu der Masse auf mittlerer Stufe hinzugeben und verrühren

4. Dann auf die Konsistenz achten; der Teig sollte anfangen, fester zu werden, aber nicht dickflüssig

5. Den Teig ca. 20 Minuten ruhen lassen – das Mehl sollte jetzt noch einmal aufgequollen sein. Noch einmal kurz verrühren. Falls die Masse zu dickflüssig geworden ist, einfach einen kleinen Schuss Milch hineinschütten

Ausbacken   6. Die Pfanne erwärmen und einen Schuss des Teigs in eine Seite der Pfanne einlaufen lassen und die Pfanne nun so lange mit Gefühl schwenken, bis der Teig vollständig den Boden dünn bedeckt hat.

7- Der Crêpe ist genau richtig, wenn er noch hell ist, aber sich schon mit einem Pfannenwender wenden lassen lässt.

Mögliche Beläge: Frische Erdbeeren oder Bananen, Schokocreme, Schlagsahne, Vanillesoße, Marmelade, Schokostreusel, Milchriegel, etc.

Ein besonderer Tipp von Jola: in den flüssigen Teig 2 EL Schokopulver einrühren um Schokocrêpes zu erhalten!

Eure Phönix!