Kategorie: Überlegungen VOR der Anschaffung

Überlegungen VOR der Anschaffung

Hey!

So, so – du bist also am Überlegen, sich eine Katze anzuschaffen? Ist es nicht schön, wie man sich vorstellt, dass man jeden Tag von so einem anmutigen Tier an der Tür schnurrend begrüßt wird? Den ganzen Abend mit ihm spielt? Dass die Katze sich jedes Mal wie Bolle freut, wenn man zu ihr spricht?

Ja, kann so ablaufen, muss es aber nicht!

Ich kenne kein anderes Tier, das so einen starken Willen hat. Wenn eine Katze keine Lust auf einen hat, dann hat sie keine Lust. Dann hilft auch kein „Fell-Mäuschen“ werfen, sie zu rufen, sie für ein Leckerli anzulocken. Ok, sie wird schon kommen und sich das Leckerli holen, dann aber auch wieder gehen, wenn kein Nachschub erfolgt.

Sie wird erhobenen Hauptes, stolz und langsam einfach wegdackeln. Und immer in einem Tempo, das es gerade nicht ermöglicht, sie zu stoppen.

Wenn man also unbedingt eine Schmusekatze haben möchte, kann es sein, dass man so ein Katzenwesen nicht erwischt. Man sollte in jedem Fall damit rechnen, dass man ein sehr eigenständiges, selbstbewusstes oder ein sehr scheues Wesen hat. Ist man bereit, das zu akzeptieren?

Natürlich sind Katzen (in meinen Augen) die wundervollsten Geschöpfe, in die man sich schnell verlieben kann. Sie sind grazil, vorsichtig und mutig zugleich und reagieren immer ehrlich.

 

Mit welchen Ausgaben muss ich für einen Monat rechnen?

Bei der Anschaffung:

– Kratzbaum (evt. -bäume) (von 20,- € bis 250,- € ist alles zu haben)

– Spielzeug (ca. 5,- €)

– Haarkamm oder -bürste (ca. 3,- €)

– Katzenklos, mindestens Anzahl der Katzen +1: 1 Katze = 2 Klos, 2 Katzen = 3 Klos (Katzen trennen ihre „Erfolge“ gerne) (ca. 25,- €)

– Evt. Klovorlage, damit das Streu nicht durch die ganze Wohnung fliegt (z. B. Badematte um 4,- €)

– Streu mit Schaufel und Schaufel zum Sieben (Sack 10,- € Schaufel ca. 3,- €, Siebschaufel ca. 4,- €)

– Fressnäpfe und -unterlage (ca. 20,- € gesamt)

– Wasserschalen (ca. 10,-€)

– Tupperdose zur Frischhaltung des Trockenfutters (ca. 6,- €) 

– Nass- und Trockenfutter (50,- € gesamt)

– Leckerlis, bitte ohne Zucker! (5,- €)

– Einen Wasserbrunnen halte ich für unnötig; meist reicht ein laufender Wasserstrahl in der Badewanne oder im Waschbecken und eine bereitstehende Wasserschale (ca. 25,-€)

– Shampoo; ich verwende es bei meiner, ist aber eine Geschmacksfrage, da Katzen die reinlichsten Tiere sind, die ich kenne (ca. 6,- €)

– Katzengras zum Anzüchten

– Erstuntersuchung beim Tierarzt, mit evt. 3. Entwurmung bei einem Kitten (ca. 25,- €)

 

Regelmäßige Kosten je 1 Katze/ je Monat:

– Trockenfutter (ca. 20,- €)

– Nassfutter (ca. 15,- €)

– Leckerlies (ca. 5,- €)

– Streu (ca. 10,- €)

– Entwurmung und jährliche Vorsorgeuntersuchung (ca. 25,- €)

– Spielzeug, da auch einiges kaputt geht (ca. 5,- €)

 

Ausnahme-Kosten:

– Tierarztkosten (ich empfehle eine Versicherung mit Op-Abdeckung in Höhe von ca. 20,- €) – Eine Blut- oder Kotuntersuchung alleine kann schon je 80,- € kosten. Die jährliche Vorsorgeuntersuchung und Entwurmung sind ebenfalls als Kosten damit abgedeckt.

– Medikamente (auch hier empfehle ich eine Versicherung)

 

Anmerkung:

Wenn die Katze gesund ist, kann man sich das Essen der sehr bekannten Billig-Supermarktketten gerne holen. Bei der Stiftung Warentest sind einige Anbieter positiv aufgefallen, gerade gegenüber Markenprodukten. Ist die Katze jedoch krank (übergewichtig, darmkrank u. s. w.), können die Ausgaben auch schon mal das 5-fache betragen. Die Kosten für eine notwendige Umstellung des Futters werden in der Regel nicht von einer Versicherung erstattet.

Futtermittel, die z. B. keinen Zucker enthalten, bestehen aus einem hohen Anteil aus Fleisch und gesunden Nährstoffen. Das lassen sich die Anbieter auch bezahlen.

 

Ich wünsche euch viel Spaß bei den Überlegungen!
Eure Phönix